Arthrosebehandlung

< Zurück   

Ausgangspunkt jeder Arthrose ist eine Schädigung des Knorpelgewebes. Dieser erste Knorpelschaden, der z.B. durch eine Verletzung des Gelenks entstanden sein kann, ist anfänglich noch so klein, dass er oft nicht bemerkt wird. Doch er löst bereits schwerwiegende Veränderungen aus, denn der geschädigte Knorpelbereich fällt für die Belastung aus. Die tragende Gelenkfläche wird durch diesen Ausfall empfindlich verkleinert. Der noch gesunde Knorpelanteil muss dadurch mehr tragen und wird noch höher belastet. Zudem geht die gleichmäßige Verteilung der Körperlast verloren. Ohne beteiligte Knochenveränderungen liegt nur ein Knorpelschaden vor und noch keine Arthrose.
mit der Hyalurontherapie
mit der Orthokintherapie
Risikofaktoren 

 - übermäßige körperliche Belastung durch Beruf oder Sport
 - zu wenig Bewegung - Minderbeanspruchung
 - Übergewicht
 - Knorpelschäden durch Verletzungen
 - Knochenbrüche
 - Gelenkentzündung
 - Knochenkrankheiten
 - neurologische Erkrankungen
 - Stoffwechselstörungen (z.B. Diabetes)
 - angeborene Fehlstellungen z.B. X- oder 0-Beine
 - genetische Faktoren

diesen Angaben liegt keine Ärztekammerqualifikation zugrunde
mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier...